Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Uddevalla’

Dumm gelaufen

Da haben die Krabben, Muscheln und Seesterne in Gustafsberg/Uddevalla nicht schlecht gestaunt als sie diese Woche Besuch von oben bekamen. Ein Pärchen hatte sein Auto am Wasser geparkt, aber keinen Gang eingelegt. Die beiden konnten dann vom Balkon des Cafés zuschauen, wie ihr Auto ins Meer fuhr.

Den ganzen Artikel (auf schwedisch) und weitere Bilder gibt es hier.

Advertisements

Read Full Post »

Daß Kanaldeckel Foto- und Sammelobjekte sind, weiß ich erst seit ich blogge. Genauer: seit ich Tonaris Blog verfolge. Denn da gibt es in loser Reihe Kanaldeckel aus aller Welt zu sehen.

Nun bin auch ich mal mit offenen Augen durch die Stadt gelaufen, in der ich schon seit über 4 Jahren arbeite. Und siehe da, sie hat sogar eigene Kanaldeckel mit dem Schriftzug Uddevalla kommun und dem Stadtwappen drauf.

Liebe Tonari, hier kommt ein Deckel für Deine Sammlung:

Gegossen wurde er in Norwegen von Furnes-Hamjern SCC.

Read Full Post »

An der Autobahnabfahrt nach Uddevalla gibt es ein groooßes  Einkaufszentrum. Mit noch größerem Parkplatz. Da auch in Schweden ganz plötzlich und unerwartet Weihnachten gefeiert wird, und jede Menge Geschenke verschenkt werden müssen, macht sich die Karawane auf den Weg zum Kaufparadies.

Die Läden im Stadtzentrum versuchen dagegen, die Leute zu sich zu locken und haben für eine schöne Adventsbeleuchtung gesorgt. Die Brücken wurden mit großen roten Ballons geschmückt und als ich versucht habe, mit der Kamera die Stimmung einzufangen, spielte das Glockenspiel am Kirchturm „Stille Nacht“. Fehlt nur noch der Schnee.

Weihnachtlich geht es weiter:

Gestern war in Uddevalla der Weihnachtsfackelzug an der Strandpromenade. Mit Musik und einem kleinen Feuerwerk wurde gestartet.

Und dann setzte sich der Zug in langsam Bewegung. Immer am Meer entlang. Viele kleine Lichter ergaben einen langen Fackelwurm.

Unterwegs haben die Lucia-Mädels Weihnachtslieder gesungen und die Theaterklasse eines Gymnasiums hat für Unterhaltung gesorgt.

Am Ziel gabs für alle Bratwurst, Milchreis (gehört traditionell zum Weihnachtsessen), Safran-Muffins und Glögg (Glühwein). Der war natürlich ohne Alkohol.

Zurück gings mit dem Schiff wieder ins Stadtzentrum. Für Kaffee und Süßigkeiten auf dem Schiff hatten die Veranstalter auch gesorgt.

Und nun bin ich in der richtigen Weihnachtsstimmung.
6x werden wir noch wach.

Read Full Post »

Nachdem wir vor 2 Wochen einen kurzen Vorgeschmack auf den Winter bekamen, hat er nun gestern so richtig zugeschlagen. Die ganze Nacht hat es ordentlich gestürmt und ich dachte schon das Haus fliegt zu Alice ins Wunderland. Am Morgen lag Schneepuder im Garten. Naja, dachte ich, das lässt sich aushalten. Das bisschen Schnee ließ sich auch von den Autoscheiben viel einfacher entfernen als die sonst übliche Eisschicht. Schön!
Auf dem Weg ins Büro wurde es etwas mehr Schnee und 2 arme Autofahrer hatten ihre Autos bereits kunstvoll im Straßengraben versenkt. Meine Angebot, sie in die Stadt mitzunehmen, schlugen sie aus, weil sie lieber auf den Abschleppdienst warten wollten.
Es wollte einfach nicht mehr aufhören zu schneien und der städtische Winterdienst war fleißig am Schneehügel-Bauen.
Wie mein Auto später aussehen würde, wollte ich mir lieber nicht vorstellen.

Zum Glück habe ich Asyl in Uddevalla bekommen und musste nicht nach Hause. Wer weiß, ob der Schneepflug überhaupt schon bis da hin gekommen ist. Das Auto aus ca. 15 cm Neuschnee auszugraben, blieb mir aber nicht erspart.

Und das ist alles erst der Anfang!
Es kursieren Gerüchte, dass dieser Winter der Über-Ober-Jahrtausendwinter werden soll. Der schwedische Wetterservice SMHI sagte dazu nur, dass er solche Meldungen nicht rausgegeben hat. Wir werden sehen…

Der Schulbusverkehr wurde in Uddevalla übrigens heute eingestellt. Alle Eltern mussten ihre Kinder selbst abholen. Die Schulen hatten sich schon auf Übernachtungen eingestellt, aber dann waren doch alle Kinder abgeholt. Die hoffen nun sicher, dass morgen früh kein Bus zur Schule fährt.

Obwohl man in einem so nördlichen Land nicht überrascht sein sollte, dass der Winter kommt, gibt es jedes Jahr erst mal Chaos. Nur die Nordschweden scheinen damit besser umgehen zu können. Und viele hier fragen sich, ob man nicht mal von denen etwas dazulernen könnte.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: